#Trends & Technologien
Veröffentlich in den Insights
20.08.2018 08:00

Tokenisierung: Echte Güter auf der Blockchain

Tokenisierung auf der Blockchain

In einer aktuellen Umfrage haben wir Sie gebeten, Ihre Vorstellungen und Wünsche beim Immobilienkauf mit uns zu teilen. Dabei haben wir Sie schon auf die Möglichkeit hingewiesen, den Kauf Ihrer Traumimmobilie gemeinsam mit anderen Menschen zu realisieren. Eine weitere Möglichkeit zumindest von den unschlagbaren Vorteilen der “Betonwährung” mit zu profitieren ist die Tokenisierung – die Abbildung realer Werte, wie eben Immobilien, per Blockchain.

Bisher werden harte Werte wie etwa Gold, Antiquitäten oder Immobilien papierbasiert gehandelt. Für den durchschnittlichen Anleger ist es nicht immer einfach Zugang zu diesen Assets zu bekommen, besonders für Kleinanleger und bei weltweit verteilten Gütern. Durch Tokenisierung gelangen diese meist kompliziert und zudem teuer zu handelnden Güter nun auf die Blockchain, wo sie als Tokens schnell, einfach und sicher gehandelt werden können und gleichzeitig durch einen echten Wert abgesichert sind.

Das ist der große Vorteil der tokenisierten Assets: Sie sind durch den unterliegenden realen Wert nicht so fragil wie die 2017 so populären Initial Coin Offerings (ICOs), von denen 46% gescheitert sind, und die zahlreichen Altcoins, von denen heute über 800 weniger als einen Cent wert sind. Dabei ist das Konzept, reale Werte aufzuteilen und für viele Menschen handelbar zu machen, wie eingangs erwähnt, nicht unbedingt neu. Die Möglichkeit, einfach und sicher über Smart Contracts zu investieren und zu traden, eröffnet aber vor allem Kleinanlegern eine neue Welt.

Wollten Sie nur drei oder vier Quadratmeter eines Grundstückes erwerben oder lediglich den Rahmen eines wertvollen Gemäldes, würde Ihnen Ihr Broker wohl schnell die Tür – oder einen Vogel – zeigen. Benötigen Sie als Besitzer einer Immobilie kurzfristig Bargeld, gibt es bisher keine Möglichkeit, einen beliebigen Teil dieser Immobilie anzubieten. Tokenisierung ermöglicht beides.

Tokenisierung erklärt

Nehmen wir an, Ihre Immobilie hat einen Wert von 400.000 Euro. Auf der Ethereum Blockchain können Sie dazu Ihren Haus-Token kreieren und eine Stückzahl von 400.000 oder 4.000 Tokens zum Preis von umgerechnet je 1€ beziehungsweise 100€ anbieten. Investoren können dadurch von der Wertentwicklung Ihrer Immobilie profitieren während Sie blitzschnell die in Ihren Haus-Token investierten Beträge in Fiat-Währung umwandeln können und somit zur Verfügung haben.

Natürlich gibt es hier das Problem, dass Kryptowährungen wie der Ether immer noch nicht sonderlich wertstabil sind. Das größte Problem stellen allerdings die unzureichenden rechtlichen Verbindlichkeiten dar. Wenn Sie Tokens einer Immobilie halten, die den Besitzer wechselt, gibt es keine rechtliche Regelung, die nun Ihren Anspruch an der Immobilie sichert. Sie halten ja nur Tokens. Hier müssen Gesetzgeber langfristig reagieren, um Anleger zu schützen. Bis das passiert ist, ist der Kauf tokenisierter Werte noch eher unsicher.

Fest steht jedoch, dass hier so große Potenziale liegen, die rechtfertigen, dass Gesetzgeber sich intensiv mit der Thematik auseinandersetzen. Immobilien stellen einen riesigen Teil der weltweit verteilten Vermögenswerte und dienen hier als besonders anschauliches Beispiel dafür, wie einst schwer zugängliche aber lukrative Anlagekategorien per Blockchain einem weitaus breiteren Publikum zugänglich gemacht werden können.